Philipp is a visual artist and photographer. He was born when Coca Cola sent the “Yes Girl” around the world. When he was a boy he got his first camera. At this time he made his first double exposures and let his classmates box with themselves. At the same time he practiced draping clothes with pencil and sketch pad. As a student he copied artists such as Caravaggio or Renato Guttuso, whereby his pictures “Il gruppo” and “La discussione” were particularly appealing to him. His current artistic work is shaped by his studies in political economy and psychology, by social aspects and fantasy.
/Mara Christensen

PUBLICATIONS /BOOKS

Lieblingsstücke, 2020
A Moment in Time, 2019
TMTK, 2017
3360 Meter Berliner Kaiserdamm, 2016
Fotoriosa 2011-2013, 2014
C’est Paris!, 2012

Es liegen Welten zwischen dem, was ist und dem, was nicht ist. Wir Menschen registrieren diese Welten nur am Rande, wenn unsere Sinne das vertraute Zentrum ihrer Wahrnehmung verlassen und für flüchtige Augenblicke hinausschweifen – um sogleich zurückzukehren auf das sichere Terrain dessen, was wir gewöhnlich für wahr nehmen.

Philipps treibende Kraft ist die Freude am schöpferischen Spiel mit der Visualisierung eben dieser Dinge. Erst die Neuentdeckung durch seine konzeptionelle Arbeit macht sie sichtbar.

Mit seinen Arbeiten löst Philipp Gegenstände und Erscheinungen  aus ihrem Kontext, indem er sie durch die Wahl eines wohlkalkulierten Ausschnittes verändert, ihren dinglichen Zusammenhang abstreift und sie von ihrer eigentlichen Funktion entbindet. Auf diese Weise entstehen abstrakte Bilder von ungewöhnlicher, visueller Energie, deren Motive kraft unserer Fantasie mit jeder neuen Betrachtung wiedergeboren werden.
/Hendrik Heisterberg

Exhibitions 0
Awards 0
Cokes 0
+ + + BERLIN + + + BRUXELLES + + + ISTANBUL + + + KIJEW + + + LONDON + + + LUXEMBURG + + + MÉXICO D.F. + + + MOSKWA + + + NEW YORK + + + PARIS + + + PRAHA + + + RIO DE JANEIRO + + + STOCKHOLM + + + TUNIS + + + WARSZAWA + + + WIEN

 

PRIVATE COLLECTIONS: Cities where my pictures found a home.

‘Friends’ inspired by ‘Il Gruppo’